TSV_gelaende.png


Wird am Sonntag um 15 Uhr in Hombressen die Gruppenliga-Partie zwischen der SG Hombressen/Udenhausen und dem TSV Eintracht Wichmannshausen angepfiffen, ergibt sich für den Gastgeber eine neue Situation.

Während die Vereinigten mit vier Siegen aus vier Spielen eine weiße Weste haben, steht für die Gäste aus dem Werra-Meißner-Kreis lediglich ein Auswärtspunkt aus dem Auftaktspiel gegen Wolfhagen zu Buche. Nach zwei Heimniederlagen gegen Reichensachen und Wattenbach sieht sich das Team des jungen Trainers Maikel Buchenau (36) bereits ein wenig unter Zugzwang.
Bei dem Gast aus dem Sontraer Stadtteil handelt es sich um eine erfahrene Mannschaft, die bereits seit Jahren in der Gruppenliga etabliert und im Schnitt vier Jahre älter als das SG-Team ist. Trainer Tobias Krohne erwartet „ein ähnlich schweres Spiel wie letzten Samstag und einen Gegner, der über den Kampf ins Spiel findet.“ Von seiner Mannschaft erwartet er, dass sie besser spielt als gegen Herleshausen, nicht wieder wie zu Beginn nur mit langen Bällen operiert, sondern nach kreativen Lösungen sucht und ihre spielerische Überlegenheit nutzt.

Personelle Probleme hat der SG-Trainer im Defensivbereich. Neben den bereits verletzten Steffen Lüdicke und Nico Töppel fallen am Wochenende Nils Hofmeyer und Christian Brauhardt aus; Letztgenannter vermutlich langfristig bis zur Winterpause. Für die Offensive kehrt Jonas Krohne in den Kader zurück.

Eine Gemeinsamkeit der beiden Kontrahenten ist eine spielstarke und torgefährliche Offensivkraft als Co-Trainer, die bereits höherklassig gespielt hat. Ähnlich wie sein Udenhäuser Pendant Dominik Lohne ist Eser Kazak Dreh- und Angelpunkt des Wichmannshäuser Angriffsspiels. Den ehemaligen Regionalligaspieler gilt es in den Griff zu bekommen, um das Minimalziel Punktgewinn zu erreichen.

Als gutes Omen gilt die Ansetzung des Schiedsrichters. Alle Pflichtspiele, die Parparim Dervisi (SF Fasanenhof Kassel) in dieser Saison geleitet hat, endeten mit einem Heimsieg.

http://www.hna.de/sport/fussball-regional/gruppenliga-kassel-gr-2-sti248154/geht-diesmal-favorit-spiel-6693433.html

Bereits zum siebten Mal richtet die Jugendabteilung der SG Hombressen/Udenhausen ihren Tag des Jugendfußballs aus. Dieser findet am Samstag, dem 27. August 2016, ab 11 Uhr auf dem Sportplatz in Udenhausen statt.
Die SG präsentiert wieder alle Jugendmannschaften, von den Bambinis bis zur A-Jugend. Alle Mannschaften bestreiten jeweils ein Freundschaftsspiel in voller Länge gegen jeweilige Gegner aus der Region.

Bei den Vereinigten wird seit Jahren sehr großer Wert auf die Jugendarbeit gelegt. Bei hoffentlich schönen Wetter freuen sich die Jungs und Mädchen sowie die Jugendabteilung der SG Hombressen/Udenhausen auf zahlreiche interessierte Zuschauer. Für Essen und Trinken wird den ganzen Tag über bestens gesorgt.

Drittes Spiel, dritter Sieg. Aufsteiger Hombressen/Udenhausen sorgt in der Fußball-Gruppenliga Kassel 2 weiter für Furore. Die SG besiegte den TuSpo Grebenstein im Derby mit 3:2 (1:0).

600 Zuschauer sahen in Udenhausen ein nicht immer hochklassiges, aber bis zum Schluss sehr spannendes Duell. Das 1:0 erzielte Dominik Lohne nach einer Ecke von Christoph Geule.

Für den Ausgleich sorgte zunächst Robin Möller nach Zuspiel von Leon Ungewickel (51.), ehe Hannes Drube per Flugkopfball traf (54.).

Die Gastgeber kämpften sich jedoch ins Spiel zurück. Zum Siegbringer avancierte dabei Christoph Geule. In der 68. Minute schloss er eine Einzelaktion mit einem satten Flachschuss zum 2:2 ab. Nach einem umstrittenen Foul von Adrian Schäfer an Benjamin Ross im Strafraum behielt Geule beim anschließenden Elfmeter die Nerven und traf sicher zum 3:2 (82.).

Trotz Unterzahl, Adrian Schäfer hatte für sein Foul die Ampelkarte gesehen, kämpften die Gäste weiter um den Ausgleich, ehe der Schlusspfiff die Heimmannschaft erlöste und grenzenloser Jubel ausbrach.

http://www.hna.de/sport/regionalsport/sport-hofgeismar-wolfhagen-sti248127/zuschauer-sehen-hombressenudenhausen-6661610.html

Am morgigen Samstag wird um 15.30 Uhr in Udenhausen das Stadtderby zwischen der SG Hombressen/Udenhausen und dem TuSpo Grebenstein angepfiffen. Beide Mannschaften sind sehr gut in die neue Spielzeit gestartet. Beide haben ihre ersten zwei Partien gewonnen.

Während viele einen guten Start des TuSpo erwartet haben, hat der Aufsteiger aus Hombressen/Udenhausen positiv überrascht. Dies hat die Begeisterung in den beiden fußballverrückten Dörfern und die Vorfreude aufs Derby weiter gesteigert. Auch wenn das Plavcic-Team höher gehandelt wird, hofft man am Reinhardswald, dass die große Kulisse die Krohne-Schützlinge beflügeln wird.


Trotz des Derbycharakterskönnte sich die Partie eher zu einem Spiel für Taktikfreunde an Stelle eines offenen Schlagabtauschs entwickeln. Beide Mannschaften standen in den ihren ersten Partien für disziplinierten Fußball. Für das Krohne-Team gilt es als Aufsteiger ohnehin erstmal wenig zuzulassen und keine unnötigen Fouls zu begehen, um Chancen der kopfballstarken Hannes Drube und Adrian Schäfer bei Standards zu vermeiden. Der Heimtrainer bescheinigt seiner jungen Mannschaft diesbezüglich eine sehr gute Entwicklung im letzten Jahr seit man im Pokal gegen Grebenstein früh ins Hintertreffen und mit 1:6 unter die Räder kam.

Disziplin und Geduld

Auch Grebenstein steht neben spielerischer Qualität für Disziplin und Geduld. Ihre bisherigen fünf Saisontreffer erzielte das Pavlic-Team sämtlich in der zweiten Spielhälfte. Noch ohne Gegentreffer ließ man insgesamt nur wenige Torchancen zu. Das alles erreicht die Mannschaft aus dem Sauertal mit fairer Spielweise - es gab bislang lediglich eine gelbe Karte. Sollte es am Samstag doch einmal etwas hitziger werden, steht mit Pascal Loschke (BC Kassel Sport) ein in der Hessenliga erprobter Schiedsrichter parat.

Als Nachbarn kennt man sich. Tobias Krohne, Trainer des Gastgebers, war selbst vier Jahre Spieler in Grebenstein und stand noch gemeinsam mit Hannes Drube sowie Torhüter Alex Seeger auf dem Platz.

Vor der Saison gab es mehrere Spielerwechsel in beide Richtungen. Erik Maiterth, Karim Belarbi, Hannes Jäger und Lukas Grunewald wechselten aus der A-Jugend der SG zum TuSpo bzw. kehrten dorthin zurück. Oliver Speer und Steffen Lüdicke gingen den umgekehrten Weg und spielen jetzt für die Reinhardswald-Vereinigten.

Von Jens Bietendorf

 

http://www.hna.de/sport/regionalsport/sport-hofgeismar-wolfhagen-sti248127/spiel-ungeschlagenen-6657099.html